Bitte warten...

Räder und Rollen

Räder, Rollen, Kugellager, Wälzlager


Unsere Top Marken in Räder und Rollen
Haben Sie Fragen?
Sie haben nicht das Richtige gefunden?
Service-Hotline
Verkauf
Kundenberater

Weitere Informationen zu dieser Kategorie

Räder und Rollen: Damit alles rund läuft

Unterschied Räder und Rollen

Räder und Rollen unterscheiden sich technisch und optisch. Räder sind zumeist schmaler und haben einen größeren Durchmesser. Rollen sind dagegen breit und haben einen kleineren Durchmesser. Räder bestehen aus einem Laufbelag, einer Felge und einem Radlager; Rollen aus einem Gehäuse inklusive Felge und Lager, sie sind also die feste und einteilige Variante der Räder.

Arten von Rollen und Rädern

Lenkrolle

Lenkrollen sind, wie der Name schon sagt, in alle Richtungen zu lenken. Sie sind an ihrer Achse frei beweglich und passen sich der Bewegungsrichtung an. Ein bekanntes Beispiel sind die Lenkrollen an Bürostühlen.

Lenkrolle mit Feststeller

Die Lenkrollen, die mit einem Feststeller ausgestattet sind, bieten mehr Sicherheit, wenn ein Gegenstand auf den Rollen an einem Ort stehen bleiben soll. Das Feststellen der Rollen, vermindert das Risiko, dass vor allem schwere Gegenstände auf den Rollen ungewollt wegrollen.

Bockrolle

Die Bockrollen sind das unbewegliche Gegenteil der Lenkrollen. Sie lassen sich nicht in andere Richtungen schwenken, außer in die, in die sie ausgerichtet sind. Das bedeutet, dass sie nur in eine Richtung zu bewegen sind. Der Grund, weshalb sie trotzdem verwendet werden, ist ihre Stabilität. Während Lenkrollen in alle Richtungen zu bewegen sind und durch ungeplante Hindernisse oder Unebenheiten gerne die Spur verlassen, sind Bockrollen spurtreu und werden auch in Kombination mit Lenkrollen verwendet, um sowohl Beweglichkeit, als auch Stabilität zu erreichen.

Für unsere verschiedenen Kategorien haben wir sowohl Rollen, als auch Räder.

Die Wahl der Räder und Rollen

Die Wahl der richtigen Räder bzw. Rollen ist ein ausschlaggebender Punkt, denn je nach Anwendungsbereich variieren die benötigten Eigenschaften des Rades oder der Rolle.

Beschaffenheit der Fahrwege

Die Beschaffenheit der Fahrwege beeinflusst das Rollen stark. Für unebene Böden z.B. ist ein elastisches Rad bzw. eine Rolle mit großem Durchmesser und einer Lauffläche aus Gummi eine gute Wahl. Somit kann es bzw. sie sich besser an Unebenheiten anpassen und eventuelle Widerstände ausgleichen. In unserem Shop können Sie Räder und Rollen aus verschiedenen Materialien wie Grauguss, Gummi oder Polypropylen (thermoplastischer Kunststoff, kurz: PP) finden.

Gewicht des Gegenstandes

Je nach der Beschaffenheit des Untergrundes und dem Gewicht des Gegenstandes, der mit den Rollen oder den Rädern bewegt wird, verändert sich auch die benötigte Traglast und Stabilität. Wir bieten deshalb verschiedene Modelle wie Möbelrollen oder Schwerlastrollen an. Für Möbel ist eine Rolle mit geringer Traglast, aber viel Beweglichkeit von Vorteil, bei hohen Lasten dagegen eine hohe Traglast und Stabilität, um entsprechende Sicherheit zu haben.

Bestimmung der Tragfähigkeit von Rädern und Rollen

Die Tragfähigkeit von Rädern und Rollen ist von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Bei der Bestimmung der Tragfähigkeit für Räder und Rollen empfehlen wir folgende Formel:

(Eigengewicht + Zuladung) / 3

Der Grund für das Dividieren durch die Zahl 3 liegt in der Praxis. Denn häufig stehen bei unebenen Böden nur drei von vier Rädern auf. Zudem können durch überfahren von Hindernissen kurzzeitig Überlastungen auftreten. Deshalb sollte man mit 3, anstatt mit 4 Rädern rechnen.

Chemische Beständigkeit

Die chemische Beständigkeit von Rädern und Rollen ist vor allem in chemischen Industriebereichen von Bedeutung. Wenn sie mit chemischen Verbindungen in Kontakt kommen, die den Verschleiß beschleunigen, ist es wichtige eine gute Beständigkeit gegen diese zu haben. Eine hohe chemische Beständigkeit ermöglicht eine lange Einsatzdauer, aber auch Sicherheit. Zudem ist es relevant, wie lange und wie stark eine Rolle oder ein Rad mit der entsprechenden Chemikalie in Kontakt gerät. Vor allem Kunststoffrollen und -räder sind von chemischen Substanzen gefährdet.

Korrosionsbeständigkeit

Besonders bei Metallen ist Korrosion ein Problem, das zur Untauglichkeit der Rolle bzw. des Rades führt. Zum Beispiel kann sich Rost bei Eisen bilden; bei anderen Metallen wie Silber können aber auch chemische Elemente und Verbindungen wie Silbersulfid oder Wasserstoff entstehen. Je nach Fortschritt der Korrosion kann das gesundheitsschädlich sein. Es gibt verzinkte Rollen und Räder aus Stahl, der zum Schutz vor Korrosion mit Zink beschichtet ist.

Temperaturbeständigkeit

Die Temperaturbeständigkeit hängt vom Material der Rollen und Räder ab. Kälte- bzw. Hitzeeinwirkungen können Belastbarkeit und Lebensdauer von Laufbelägen reduzieren. Für Arbeitsbereiche mit extremen Temperaturen und Temperaturunterschieden wie Bäckereien gibt es Rollen und Räder, die eine hohe Temperaturbeständigkeit haben.

Anfahr- und Rollwiderstand

Der Anfahr- und Rollwiderstand wird durch die Kraft definiert, die nötig ist, um einen Gegenstand in Bewegung zu versetzen. Diese Widerstände sind abhängig vom Material, dem Durchmesser, dem Untergrund, dem Lagerelement und der Belastung der Räder und Rollen. Je größer der Raddurchmesser ist, umso geringer ist der Rollwiderstand. Räder mit Polyamid- (synthetische thermoplastische Kunststoffe, kurz: PA) und Polyurethanlaufflächen (Kunststoff oder Kunstharz, kurz: PU) erzielen auf ebenen Böden den geringsten Anfahr- und Rollwiderstand.