Bitte warten...

Kunststoffschläuche

PE-, PA-, PU-Steuerleitungen und Rohre

Unsere Top Artikel in Kunststoffschläuche

Unsere Top Marken in Kunststoffschläuche
Haben Sie Fragen?
Sie haben nicht das Richtige gefunden?
Service-Hotline
Verkauf
Kundenberater

Weitere Informationen zu dieser Kategorie

Kunststoffschläuche: Die Vielfalt aus dem Chemiebaukasten

Materialien, die vorwiegend aus Makromolekülen bestehen, werden üblicherweise als Kunststoff (Plastik) bezeichnet und finden entsprechend bei der Herstellung von Kunststoffschläuchen Verwendung. Dabei eröffnen die Auswahl der verwendeten Makromoleküle, Herstellungsverfahren und Zusätze eine sehr große Bandbreite an Materialeigenschaften hinsichtlich Elastizität, chemischer Beständigkeit, Temperaturbeständigkeit, Formbarkeit und Härte.

Die gängigsten Kunststoffe in der Schlauchherstellung sind:

Polyethylen (PE)

Polyethylen ist der weltweit mit Abstand am häufigsten verwendete Standard-Kunststoff. Es handelt sich um einen thermoplastischen Kunststoff der entsprechend des angewandten Herstellungsverfahrens sehr unterschiedlich ausfallen kann. Alle Polyethylene zeichnen sich jedoch durch hohe chemische Beständigkeit, gute elektrische Leitfähigkeit und gutes Gleitverhalten aus.

Aufgrund seiner variablen Eigenschaften ist Polyethylen auch ein gängiger Rohstoff in der Schlauchherstellung, Folienproduktion, der Herstellung von Kabelummantelungen und Rohren, wofür zumeist

  • PE-LD (LD = low density / eher geringe Materialdichte zwischen 0,915 g/cm3 und 0,935 g/cm) verwendet wird. Da PE so gut wie keine Stoffe an Wasser abgibt, etwa im Gegensatz zu Metallleitungen, findet es vielfältigen Einsatz in der Trinkwasserversorgung.
  • Rohre und (Schlauch)Leitungen aus PE-HD (HD = high density / hohe Materialdichte zwischen 0,94 g/cm3 und 0,97 g/cm) werden unter anderem in der Gasversorgung und als Kabelschutz verwendet.

Polyurethan (PU)

Als Polyurethane werden Kunststoffe und Kunstharze bezeichnet, die ganz überwiegend in Lacken und Beschichtungen, vor allem aber auch als Schaumstoffe unterschiedlicher Festigkeiten eingesetzt werden. Polyurethan wird zudem als Dämm- und Isoliermaterial bzw. als Zusatz zu solchem verwendet.

Die guten Verformungs- und Isoliereigenschaften von Polyurethan machen das Material auch für die Herstellung von Schläuchen relevant. Es dient dabei häufig als Schlauchaußenschicht, während die Schlauchseele aus anderen Werkstoffen wie etwa Polyamid (PA) gefertigt wird.

Polyamid (PA)

Mit Polyamiden werden synthetische, thermoplastische Kunststoffe bezeichnet, die aus linearen Polymeren bestehen. Sie zeichnen sich durch große Festigkeit und gute chemische Beständigkeit aus und kommen außer in zahlreichen Alltags- und Haushaltsgegenständen auch als Isolationsmaterial und Schlauchmaterial zur Anwendung.

Einsatzgebiete von PA-Schläuchen (Auszug)

  • Druckluftleitungen
  • Hydraulik-Leitungen
  • Druckluftbremsanlagen
  • Kraft- und Schmierstoffversorgungssysteme
  • Unterdruckleitungen
  • Pneumatikschläuche
  • Farb- und Lackschläuche

Polyamid ist ein Material, das gerne für die Fertigung der Schlauchseele (= Innenschicht) verwendet wird. Da es in entsprechender Ausführung sehr glatt ist, bietet es nur wenig Widerstand und beeinflusst auf diese Weise die Durchflusseigenschaften positiv bzw. begünstigt einen schnellen Durchfluss gerade auch bei hohem Druck.