Bitte warten...

Schlauchschellen

Schlauchschellen für alle Anwendungen


Unsere Top Marken in Schlauchschellen
Haben Sie Fragen?
Sie haben nicht das Richtige gefunden?
Service-Hotline
Verkauf
Kundenberater

Weitere Informationen zu dieser Kategorie

Schlauchschellen: Damit der Schlauch auch dort bleibt, wo er sitzen soll

Schlauchschellen fixieren Schläuche auf einer Kupplung mit Schlauchtülle oder auf anderen Anschlüssen und bestehen aus einem ringförmigen Metallband, einem Draht oder Doppeldraht, seltener auch aus Plastik.

Zum Festziehen besitzt die Schelle zumeist eine Stellschraube. Sie ist so angebracht, dass durch Drehen der Stellschraube der Innendurchmesser der Schlauchschelle verringert wird. Dadurch wird der darunterliegende Schlauch auf das Anschlussstück gepresst und dichtet mit diesem ab.

Arten von Schlauchschellen

Je nach Einsatzgebiet werden verschiedene Materialien und Systeme verwendet:

  • Schneckengewindeschellen in Stahl verzinkter Ausführung werden etwa bei Waschmaschinen oder Gartenschläuchen verwendet. Im Umgang mit Säuren und Laugen greift der Fachmann lieber auf Edelstähle zurück, die keine gravierenden chemischen Reaktionen hervorrufen und auch keinen Schaden nehmen, wenn das Medium sie berührt.
  • Doppeldraht Schlauchschellen sind Drahtschellen ohne Metallband, aber mit zwei Drähten, bei denen zum Spannen eine Schraube mit Mutter benutzt wird, deren Ende meist in Drückrichtung wirkt. Sie dienen der Befestigung von Spiralschläuchen.
  • Gelenkbolzenschellen bestehen aus einem Metallband, das zwei in das Band eingefaltete Bolzen hat. Ein Bolzen hat ein quer zur Längsachse liegendes Gewinde, der andere ein Durchgangsloch. Die Schelle spannt, indem eine Schraube die beiden Bolzen zueinander zieht. Das Metallband ist für den Durchgang der Schrauben im Bereich der Bandumschläge mittig geschlitzt, die Bandenden sind durch Schweißpunkte fixiert. Diese Schellen haben den Vorteil, dass sie sehr oft wiederverwendet werden können, ohne dass sie funktionsbeeinträchtigend verschleißen.
  • Bei höheren Drücken werden so genannte Klemmschalen verwendet. Wenn sie fest installiert sind, greifen sie über einen Sicherungsring auf der Schlauchtülle, so dass bei richtiger Montage hier keine Möglichkeit besteht, dass der Schlauch sich bewegt.
  • Für den Einsatz auf Baustellen oder in Werkstätten, bei denen nicht genau voraussehbar ist, mit welchen Durchmessern gearbeitet wird, empfiehlt sich das so genannte Endlosschellenband. Zu dem Endlosband gibt es dann die gewünschten Schellenköpfe und Spannwerkzeuge.

Für besondere Einsatzzwecke konzipiert sind Schellen aus Kunststoff und Ausführungen mit Erdungskabel.

Material und Einsatzbereiche von Schlauchschellen nach Material

  • Bezeichnung W1 - Spannband, Schraube und Gehäuse sind komplett galvanisch verzinkt, Schraube mit Kreuzschlitz. Diese Schellen sind geeignet für geringe Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit etwa im Innenbereich.
  • Bezeichnung W2 - Band und Gehäuse sind aus Edelstahl (Werkstoff 1.4016) oder vergleichbarem Material, Schraube Stahl verzinkt mit Kreuzschlitz. Der Einsatz ist bei geringen bis mittleren Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit möglich etwa im Innen- oder trockenem Außenbereich.
  • Bezeichnung W4 – gefertigt aus komplett rostfreiem Stahl 1.4301 oder vergleichbarem Material (Edelstahl V2A), Schraube mit Schlitz für geringe bis hohe Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit im Innen- und Außenbereich.
  • Bezeichnung W5 – hergestellt aus rostfreiem Stahl 1.4571 oder vergleichbarem Material, seewasserbeständig (korrosionsbeständiger Edelstahl V4A), Schraube mit Schlitz. Erfüllt auch höchste Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit im Innen- und Außenbereich sowie bei maritimen Anwendungen.